5 Beste Städte für Frauen & Sex in Kolumbien

Zuletzt aktualisiert: Mai 9th, 2018 | in Bogota | Cartagena | Kolumbianische Frauen | Kolumbien | Lateinamerika | Medellin

Kolumbien hat die verschiedensten Rufe, von denen manche gerechtfertigt sind, manche aber auch nicht. In Deutschland herrschen ja nach wie vor die Klischees von der Kokain-Hochburg, Mafia Kriegen und Drogenhandel an jeder Straßenecke, was aber einfach nicht der Wirklichkeit entspricht, zumindest nicht in 95% des Landes.

Die Dinge haben sich seit dem Ende von Pablo Escobar fast überall zum Besseren entwickelt, sodass dieses wunderschöne Land mittlerweile weitestgehend ruhig und friedlich ist, gar kein Vergleich zu den unruhigen 1980er und 90er Jahren.

Eine Sache, die sich in Kolumbien allerdings nie verändern wird, sind die Frauen. Es ist nicht so einfach zu sagen, was diese Chicas so besonders macht, aber wenn du auch nur ein paar Tage in diesem Land verbringst, wirst du schnell verstehen, warum ich auf Frauen Paradiese immer so von ihnen schwärme. Sie sind heiß, spaßig, meistens gut drauf und Gringos gegenüber ziemlich aufgeschlossen eingestellt.

Frauen in Kolumbien

Wie du bestimmt schon gehört hast, ist Kolumbien ein absolutes Männerparadies. Man kann sich hier für relativ wenig Geld vergnügen, die Hotels sind günstig, ebenso wie die Frauen in den Bars, Clubs, Straßen, Escorts, Dating Seiten usw. Die Auswahl ist groß, das Preis-Leistungs-Verhältnis noch besser.

Eines der interessantesten Dinge an Kolumbien ist, wie unterschiedlich die einzelnen Städte sind, abhängig von der Region. Jeder Ort hat seinen ganz eigenen Charakter und Atmosphäre.

Die meisten Leute denken ja immer an Medellin und Bogota, wenn es um das Nachtleben und die Frauen in Kolumbien geht, aber es gibt noch ein paar andere Städte, in denen man als alleinreisender Mann richtig Spaß haben kann.

Hier sind also die 5 besten Städte für Frauen und Sex in Kolumbien:

1. Bogota

Idyllisch im Tal der Anden gelegen, Bogota ist die Hauptstadt von Kolumbien, mit vielen Millionen Einwohnern. Die Stadt ist so groß, dass nur Mexiko City und New York City sie übertreffen, was Städte in Nordamerika anbelangt.

Du kannst dir bestimmt vorstellen, dass Bogota voll ist mit heißen kolumbianischen Frauen, einige von ihnen „Working Girls“ (Sexarbeiterinnen), andere wiederum nicht. Egal, auf welche Art von Chicas du aus bist, die Auswahl hier ist riesig. Das ist außerdem die einzige Stadt in Kolumbien, in der es ein zentralisiertes Rotlichtbezirk mit Action rund um die Uhr gibt:

Dieses Rotlichtviertel ist als Santa Fe bekannt, und bietet alles von Straßenprostituierten bis hin zu Bordellen und Strip Clubs. Du kannst hier zwar richtig günstige „Short Times“ mit einigen Frauen bekommen, aber es lohnt sich meistens ein paar Pesos extra für die richtig attraktiven Ladies zu bezahlen, denn auch die sind noch relativ günstig.

Wenn du nach einem schöneren und entspannteren Teil der Stadt suchst, dann bietet sich Zona de Rosa hervorragend dafür an, wo du ebenfalls aus zahlreichen, unglaublich attraktiven Escort Girls wählen kannst, von denen einige ausschließlich Touristen bedienen. Und wenn du lieber „normale“ Frauen, also keine Prostituierten, treffen willst, dann sind dort viele Bars und Clubs, sowie die beliebte Dating Seite Columbian Cupid, auf der tausende junge Frauen nach einem netten Ausländer suchen.

Egal, was dein Hauptziel während deines Kolumbien-Trips ist, solltest du zumindest 2-3 Nächte in Bogota verbringen.

2. Medellin

Medellin ist die zweitgrößte Stadt in Kolumbien, und war früher mal das Zentrum des Drogenhandels. Hier leben über 2 Millionen Menschen. Es befindet sich auf einer niedrigeren Höhenlage als Bogota, und hat somit ganzjährig ein milderes Klima. Nachdem sich die Dinge hier mittlerweile beruhigt haben, ist Medellin ein Traumziel für viele Sex Touristen, und einer der wenigen Orte um „Paisas“ zu treffen, die viele zu den schönsten Frauen der Welt zählen.

Medellin hat so einige Bordelle, Strip Clubs und erotische Massage Parlors. Auch wenn es hier kein „richtiges“ Rotlichtviertel gibt, sind da trotzdem viele Orte, an denen man bezahlte Liebe findet, und fast immer zu einem hervorragenden Preis.

Poblado ist das Stadtviertel mit dem besten Nachtleben in Medellin und um sowohl Sexarbeiterinnen, als auch normale Frauen zu treffen. Hier gibt es auch die größte Auswahl an Shopping, Entertainment und Restaurants. Parque Lleras ist ein großer und extrem beliebter Park in Poblado. Viele Einheimische und Touristen kaufen sich im Supermarkt Alkohol, um ihn dann hier im bunten Trubel zu trinken. Man kann hier auch ein Date mit einer Lady verbringen, oder einfach in eine der umliegenden Bars gehen.

Medellin ist wirklich meine Lieblingsstadt in Kolumbien (und nicht nur meine), stelle also sicher, dass du sie während deines Trips auf keinen Fall verpasst, erlebe die vielen Bars und Clubs, und verbringe auch mindestens einen Abend im Parque Lleras.

3. Cartagena

Cartagena liegt am karibischen Meer an Kolumbiens Nordküste, und ist ohne Frage der touristischste Ort im Land. Die Leute kommen hier von überall her, um die schönen Strände zu genießen, sowie den Charm der Stadt, die das Auge unter anderem mit kolonialer Architektur verwöhnt.

Die Sexarbeiterinnen hier sind oft bereit ihre Preise zu senken, wenn du ein Gringo bist, den sie süß finden. Wenn du das also bist, nutze es zu deinem Vorteil. Es gibt hier zwar kein ausgemachtes Rotlichtviertel, dafür findet man aber am Abend mehr als genug Working Girls in und um die Shopping Gegenden herum, sowie in den Bars, Restaurants und Clubs. Sie sind nicht sonderlich schwierig zu erkennen.

Cartagena kann grob in zwei Gegenden eingeteilt werden: die Colonial City („Ciudad Amurallada„) mit ihrer beeindruckenden, kolonialen Architektur, sowie netten Restaurants, Clubs und Hotels, und dem neuen Stadtzentrum mit seinen Hoteltürmen und Condos am Strand. Diese Gegend ist als Bocagrande bekannt. Hier sieht man auch einige der wenigen, etwas hochnäsigen Frauen, sowie auch viele nette Touristinnen aus aller Welt.

Viele Männer machen Cartagena zum Zentrum ihres Sex Urlaubs in Kolumbien.

4. Cali

Die inoffizielle Salsa Hauptstadt der Welt, Cali, befindet sich im südwestlichen Teil von Kolumbien und hat ein recht warmes und angenehmes Klima, ohne, dass es zu heiß wird. Auch hier leben ungefähr 2 Millionen Menschen, darunter mehr als genügen Frauen, die man für Sex treffen kann, auch wenn es hier etwas abenteuerlicher zugeht als in den Touristenzentren.

Es ist nicht so einfach, sich in der Stadt zurechtzufinden, und somit solltest du am besten einen Kontakt hier haben. Sie kann dich dann herumführen und dir die schönsten Ecken zeigen.

Es gibt auch in Cali einige Casas (= Bordelle) und Strip Clubs, und nachdem das nicht gerade eine touristische Stadt ist, wirst du mit Sicherheit öfters von den einheimischen Männern angequatscht. Einfach aufpassen.

5. Barranquilla

Eine weitere, richtig schöne karibische Strandstadt, und obwohl sie etwas ruhiger und verschlafener wirkt, läuft hier trotzdem so einiges ab. Viele Touristen kommen schließlich hierher, wenn sie sich im naheliegenden Santa Marta langweilen. Das heißt nicht, dass Santa Marta keine tolle Stadt ist, aber sie ist halt einfach nicht besonders gut im Hinblick auf Frauen und Sex.

Wie auch immer, Barranquilla ist ziemlich multikulturell, und wird auch von vielen Geschäftsmännern aus aller Welt besucht, die sich in Ruhe amüsieren wollen. Die Haupt-Touristenattraktion ist der Carnaval de Barranquilla, der jedes Jahr während der vier Tage vor Aschermittwoch stattfindet.

Straßenprostituierte gibt es hier nicht sonderlich viele, dafür aber einige Casas, wie auch diverse Clubs, die gleichzeitig Bordelle sind. Die Rotlichtszene verändert sich hier ständig, deswegen erkundige dich am besten bei den Einheimischen, oder den Taxifahrern, nach den momentan angesagten Entertainment-Läden.

Kolumbien erwartet dich

Kolumbien hat so viel zu bieten, dass du am besten gleich mit der Planung deines Trips beginnen solltest. Wenn möglich, organisiere deinen Zeitplan möglichst so, dass du die meisten dieser kolumbianischen Städte besuchen kannst, dabei aber mindestens 2-3 Nächte an einem Ort bist, sodass du dich gut akklimatisieren kannst.

Hast du irgendwelche Tipps oder Vorschläge zum Besuch dieser Orte? Berichte uns in den Kommentaren.