Kenia vs Tansania: Nachtleben & Frauen Dating

Zuletzt aktualisiert: September 6th, 2018 | in Afrika | Kenia

Afrika hat ja so einige beliebte Länder, wenn es darum geht, einheimische Mädels zu treffen und das Nachtleben zu genießen. In letzter Zeit scheinen Kenia und Tansania eindeutig zu den beliebtesten Destinationen zu gehören. Welches ist also besser? Nun, das hängt grundsätzlich davon ab, wen du fragst, denn jeder hat andere Erfahrungen gemacht und auch unterschiedliche Präferenzen.

Dennoch kann man einige klare Vergleiche darüber anstellen, was in beiden Ländern anders ist und welche Orte in gewissen Bereichen Vorteile bieten.

In diesem Artikel werde ich auf die drei Hauptaspekte eingehen, die jeder alleinreisende Mann bei der Auswahl eines Landes berücksichtigt: das Nachtleben, die Frauen und natürlich die Preise.

(Kurzer Hinweis: Bei Kenia bezieht sich die Analyse hauptsächlich auf Nairobi und Mombasa, während in Tansania Dar es Salaam und Sansibar die Hauptorte sind.)

Nachtleben

Kenia

Kenia ist in mehr als einer Hinsicht ein schickes Land, und ganz besonders Nairobi, das immer öfter als das “Silicon Valley Afrikas” bezeichnet wird. Nairobi hat ein riesiges Angebot an Bars und Nachtclubs, und viele davon könnten sich durchaus auch mit anderen großen Städten wie Buenos Aires, Chicago oder anderen großen Metropolen auf der ganzen Welt messen.

Es gibt auch so einige Bars, in denen du sofort eine große Auswahl an “Working Ladies” (Freelance Prostituierte) sowie normale “aufgeschlossene” Mädels treffen kannst, ebenso wie angesagte Clubs, die bis in die frühen Morgenstunden gut besucht sind. Die kenianischen Männer sind auch ziemlich freundlich, nur selten sieht oder erlebt man selbst irgendwelche Dramas. Mombasa bietet aufgrund seiner Lage mehr Strand-Atmosphäre, aber sonst ist das Nachtleben doch sehr ähnlich wie in Nairobi. Gute Stimmung überall und auch einige Strip Clubs.

Tansania

Dar es Salaam ist eine riesige Stadt und hat sich in den vergangenen zehn Jahre zu einer urbanen Metropole entwickelt. Obwohl es nicht so geschäftig ist wie Nairobi, ist die Club-Szene in Dar es Salaam immer noch beeindruckend, allen voran im beliebten Oyster Bay Viertel. Du wirst nicht selten eine seltsame Mischung aus westlicher und tansanischer Musik in den Clubs hören, typisch Afrika halt.

Es gibt einige gute Bars, die jeden Abend voll sind, und vor allem in den Clubs wirst du es nicht schwierig finden, eine nette Lady für die Nacht zu treffen. Wie in Kenia sind die Menschen in Tansania sehr entspannt und es ist leicht, auch tagsüber im Restaurant oder sogar auf den Straßen neue Bekanntschaften zu machen. Etwas weiter nördlich auf der Insel Sansibar geht es etwas konservativer zu, weil es sich um ein vorwiegend muslimisches Gebiet handelt. Aber auch hier gibt es keinen Mangel an chilligen Beach Bars und Clubs entlang der Küste der Insel.

  • Beide Länder haben eine entspannte und aufgeschlossene Atmosphäre im Nachtleben, aber ich gebe hier Kenia den Vorzug, hauptsächlich wegen der besseren Clubs in Nairobi und der allgemeinen Partystimmung rund um Mombasa. Tansania ist aber natürlich ebenfalls super zum Ausgehen, auch wenn es nicht ganz so viele Optionen bietet wie Kenia – zumindest im Moment.

Frauen & Sex

Kenia

Kenianische Frauen gehören zu den attraktivsten der Welt und zwar aus vielen Gründen. Sie haben diesen ethnischen afrikanischen Look, aber auch eine raffinierte Ästhetik, während sie sich fit und schlank halten. Im Grunde der stereotypische afrikanische kurvige Körper in relativ schlanker Form. Kenianische Frauen sind auch ziemlich selbstbewusst, gebildet, intelligent und leidenschaftlich – das merkt man sofort.

Kenianische Männer behandeln ihre Frauen nicht immer wie Prinzessinnen, was dir stets von vornherein gewisse Pluspunkte als deutscher Gentlemen einbringt. Es gibt viele Pro und Semi-Pro Girls in Kenia, und sie sind entspannt, ziemlich fair und scheinen ihre Arbeit auch wirklich zu genießen. Sie sind auch sexuell offener als viele andere afrikanische Frauen und kümmern sich mit viel Herz um ihre Männer.

Tansania

Tansanische Frauen sind nicht so verschieden, sowohl beim Aussehen als auch beim Charakter, besonders in den großen Städten. Sie sind allerdings in der Regel nicht ganz so gebildet oder übermäßig selbstbewusst wie kenianische Frauen. Sie erwarten nach dem Sex auch nicht so viel Geld oder kleine “Geschenke” wie kenianische Mädels und sind in der Regel vollkommen zufrieden mit der Zeit an sich, die sie mit einem netten Ausländer verbringen.

Die Frauen in Tansania sind oft auch etwas “authentischer”, d.h. nicht ganz so westlich angehaucht, wie kenianische Frauen, und gerade das bevorzugen auch viele Männer. Die Frauen in Sansibar haben tendenziell mehr arabische Einflüsse und sind konservativer, aber es gibt immer noch genügend, die gerne ein wenig Spaß haben wollen. Insgesamt sind tansanische Frauen immer angenehm, ziemlich attraktiv und haben auch einen hervorragenden Ruf was den Sex betrifft.

  • Wieder eine schwierige Entscheidung. Ich bevorzuge aber auch hier eher die kenianischen Frauen, aber klar, es ist Geschmacksache. Ich habe Freunde, die mehr auf tansanische Frauen stehen, aber mir gefällt die kenianische Lebensfreude und das Selbstvertrauen etwas besser.

Preise

Frau in KeniaKenia

Kenia ist kein teures Land, aber es ist auch nicht billig. Insgesamt ist das Preis-Leistungs-Verhältnis für einen Single Urlaub so gut wie fast nirgendwo anders – von den Hotels bis hin zu den Frauen (wenn du für den Sex bezahlen willst).

Und natürlich kannst du auch immer nette Mädels auf Kenyan Cupid (Dating Seite) treffen, die kein Geld wollen.

Ich habe schon einen ausführlichen Guide dazu geschrieben, wie viel ein durchschnittlicher Sexurlaub nach Kenia kostet, den du hier finden kannst. Du kannst damit rechnen, um die 250.000 KSh für eine zweiwöchige Reise zu bezahlen, also ungefähr 2.150 Euro. Was die Preise der Ladies betrifft, da bekommst du Bargirls für ca. 2.500 KSh, also ungefähr 21,50 Euro. Das ist schon ziemlich gut. High-End-Escorts kosten dich dagegen etwa 4.000-5.000 KSh (34-43 Euro).

Tansania

Tansania hat ähnliche Preise, aber deine Ausgaben für Unterkünfte, Verpflegung und Entertainment werden insgesamt etwas niedriger sein als in Kenia (weniger Touristen insgesamt).

So kannst du in zwei Wochen locker mit 1.800 Euro auskommen, was auch regelmäßige Treffen mit tansanischen Working Ladies beinhaltet. Eine erotische Massage inklusive Sex kostet ca. 90.000 TZS (ca. 34 Euro). Bargirls verlangen dagegen im Schnitt 60.000 TZS (ca. 22,50 Euro).

  • Bei den Sexpreisen nehmen sich die beiden Länder nicht viel, aber in Kenia ist die Versuchung doch oft groß, mehr auszugeben (mehr Bargirls und mehr Escorts). Insgesamt ist Tansania in allen Bereichen etwas günstiger, also geht dieser Punkt auch knapp an Tansania.

Fazit

Auch hier ein Fazit zu ziehen ist richtig schwierig, aber wenn ich mich zur Zeit für nur eines der beiden Länder für einen Trip entscheiden müsste, wäre es Kenia. Es ist einfach dort zu reisen, sicher, hat viel zu bieten in Bezug auf Safaris, die heißesten Frauen und das beste Nachtleben. Das heißt aber natürlich nicht, dass Tansania keine gute Wahl wäre – ganz im Gegenteil. Vor allem Dar es Salaam entwickelt sich momentan richtig gut, und dass Sansibar eine Trauminsel mit Traumstränden und Traumfrauen ist, brauch ich wohl nicht zu erwähnen (tu es aber trotzdem).

Außerdem sind Kenia und Tansania ja Nachbarländer, sodass du auch locker beide Länder während desselben Trips besuchen kannst. Das kann ich nur empfehlen, und dann kannst du auch aus eigener Erfahrung entscheiden, welches Land dir besser gefällt und bei zukünftigen Trips den Vorzug gibst.